Vor ein paar Tagen habe ich euch ja den selbstgemachten Korb gezeigt, den ich meiner Freundin geschenkt hatte (siehe hier).

Ich wollte unbedingt etwas Süßes für ihre Party mitbringen und da sie Oreos gerne mag, habe ich mich für Oreo-Cupcakes entschieden (genauer: Schokomuffins mit Oreo versteckt und einer Vanille-Creme mit Oreokrümel)

Vegane Oreo Cupcakes

Die sind wirklich gut bei allen angekommen! 🙂 Das freut mich und langsam frage ich mich, ob ich nicht doch eher Talent fürs Backen an Stelle vom Kochen habe?

Jedenfalls möchte ich euch das Rezept nicht vorenthalten!

Das Cupcake-Grundrezept habe ich aus dem Buch „Vegan backen“ von Nicole Just.

Zutaten (für 16 Cupcakes):

  • Für die Cupcakes:
  • 50g Alsan (oder andere vegane Margarine)
  • 125g Zucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 2 TL Sojamehl
  • 150ml Pflanzenmilch
  • 1 TL Apfelessig
  • 200g Mehl
  • 1 Pck. Backpulver
  • 60g Kakaopulver
  • 2 Pck. Oreos (genau 24 Oreos)
  • 16 Papier- oder Silikonförmchen
  • Für die Creme:
  • 400ml Pflanzenmilch
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 2 EL Zucker
  • ½ Vanillepulver
  • 100g weiche Alsan (oder andere vegane Margarine)

Zubereitung:

Als erstes 16 Oreos auseinander drehen.

Oreos auseinander drehen

Die Hälften mit der weißen Creme mit der Creme nach oben in die Silikon- oder Papierförmchen (in Muffinblech) legen. Die Hälften ohne Creme in eine Tüte geben und mit dem Nudelholz darüber rollen, sodass sie fein zerkrümeln.

Oreos in die Förmchen legen

Dann die Creme zubereiten: Pflanzenmilch, Zucker und Puddingpulver in einem Topf verrühren und unter Rühren aufkochen lassen. Pudding in eine Schüssel geben, mit Klarsichtfolie abdecken und auf Zimmertemperatur abkühlen lassen.

Vanillepulver und schwarze Oreokrümel unterrühren (je nach gewünschter Farbe nicht alle Krümel verwenden). Die weiche Margarine mit dem Handrührgerät schaumig schlagen. Den Pudding nach und nach unterrühren. Den nächsten Esslöffel erst dazugeben, wenn der vorherige untergerührt ist. Die Creme 2-3 Stunden im Kühlschrank kalt stellen.

In der Zwischenzeit die Cupcakes zubereiten: Den Backofen auf 180° vorheizen. Margarine, Zucker, Vanillezucker und Salz mit dem Handrührgerät gut verrühren. Nach und nach Ei-Ersatzpulver, Pflanzenmilch und Apfelessig unter Rühren dazugeben. Mehl und Backpulver unter die Masse heben. Den Kakao dazugeben. Ist der Teig zu fest, noch etwas mit Pflanzenmilch verdünnen.

Schokoladen Grundteig

Den Teig auf die Oreos in die Förmchen geben, sodass das Förmchen maximal ¾ gefüllt ist (Ich habe sie etwas zu stark gefüllt, deshalb sind sie teilweise so aufgequollen). Die Cupcakes im Backofen ca. 20 Minuten backen (Stäbchenprobe!).

Vor dem BackenNach dem Backen

8 Oreos halbieren (geht am besten mit einem Brotmesser). Wenn die Cupcakes abgekühlt sind und die Creme 2-3 Stunden im Kühlschrank war, die Cupcakes mit der Creme verzieren, mit Oreokrümeln bestreuen und (wer möchte) eine Oreo-Hälfte obendrauf setzen. (Ich hatte leider nur eine Packung Oreos und konnte deshalb nicht auf jeden Cupcake eine Hälfte setzen.)

Vegane Oreo Cupcakes

Bis zum Verzehr kalt stellen.

Mir persönlich haben die Cupcakes auch richtig gut geschmeckt (ich liiebe ja Schokoladencupcakes, -muffins, -kuchen…)! Und mit dem Oreo versteckt… yum!

Vegane Oreo Cupcakes Vegane Oreo CupcakesUm die Cupcakes heile zu meiner Freundin zu bringen, habe ich noch so ein lustiges Gestell gebastelt. Dazu habe ich eine Tomatenschachtel umgedreht und auf ein Stück Pappe geklebt. Mithilfe eines Papierförmchens habe ich Kreise auf die Schachtel gezeichnet. Mit einem Cuttermesser habe ich etwas größere Löcher als die aufgezeichneten Kreise ausgeschnitten. Dann habe ich Alufolie um alles gewickelt und die Löcher eingedrückt. Die Holzspieße, die ich an den Rand gestochen habe, dienen dazu, dass die Creme nicht zerdrückt wird. Am Ende habe ich noch etwas Alufolie um das Gestell gewickelt.

Übrigens hat meine Freundin superleckere vegane Wraps für mich gemacht! Sie waren so ähnlich wie die türkische Pizza, die wir an Silvester gemacht hatten, nur mit Weizentortillas und noch mehr Füllung, z.B. Paprika. Sie haben echt richtig gut geschmeckt und auch ein omni-Freund von mir wollte dann unbedingt einen Wrap abhaben 😉

Veganer Wrap

Einen schönen Samstagabend euch allen 🙂

avilia signature neu