Vegan in Adelaide, Australia

Wie ihr vielleicht wisst, ist mein Freund über Weihnachten und Neujahr für 2 Wochen nach Hause geflogen: nach Adelaide, in Südaustralien. Da es sein erster veganer Aufenthalt in Down Under war und ich schon seit meiner Umstellung zur Vegetarierin nicht mehr unten war, war ich sehr neugierig und habe ihn mit Fragen durchlöchert 🙂 Was er mir berichtet hat, möchte ich heute mit euch teilen:

Über Adelaide/Australien:

Adelaide ist die Hauptstadt von Südaustralien und hat ungefähr 1,2 Millionen Einwohner. Ich habe wenig Genaues über die Anzahl der Vegetarier oder Veganer in Australien gefunden. Es wird geschätzt, dass ungefähr 2-5% der Australier vegetarisch leben (Wikipedia). Trotzdem ist das vegetarische und vegane Angebot, zumindest in australischen Großstädten, sehr gut. In Adelaide gibt es auch eine kleine vegane Community. Auf ihrer Seite findet ihr nützliche Infos über Veranstaltungen, Restaurants usw.

Im Allgemeinen meine ich, dass es in einer australischen Stadt fast genauso einfach ist, vegan zu leben, wie in einer Stadt in Deutschland. Ich hatte den Eindruck, dass es im Vergleich zu Deutschland etwas einfacher ist, unterwegs vegane Verpflegung zu bekommen. Wegen des asiatischen Einflusses gibt es nämlich viele asiatische Restaurants und Imbisse, wo man vegane Speisen findet.

Tofu vom australischen Supermarkt

Allerdings gibt es dafür in normalen Supermärkten (wie Foodland oder Woolworths) etwas weniger Auswahl als in Deutschland. Es gibt zwar viel mehr Tofusorten (wahrscheinlich auch wegen des asiatischen Einflusses), aber dafür keine vegane (ungesüßte) Sahne und Agavendicksaft. Diese sind sogar in Biomärkten schwer zu bekommen. Die Auswahl an veganem Käse, „Fleisch“ und Sojamilch ist ähnlich wie in Deutschland. Doch in Australien gibt es meine geliebte Bonsoy Sojamilch, die leckerste Sojamilch, die ich kenne! Sie ist perfekt für meinen Kaffee! Viele Cafés in Adelaide bieten diese Sojamilch an.

Bonsoy Sojamilch

In Adelaide gibt es auch einen kleinen veganen Supermarkt: Everything Vegan. Ähnlich wie im Veganz gibt es hier eine breite Auswahl an Lebensmitteln, Tierfutter, Kosmetik, Kochbücher, Kinderbücher und viel Eis. Das Personal ist wirklich sehr nett und ein Besuch lohnt sich auf alle Fälle.

Chia Samen

Der Flug:

Ich bin mit Emirates geflogen. Dort konnte man bei der Buchung online auswählen, ob man eine spezielle Mahlzeit möchte.

Beim Hinflug gab es leider trotzdem Probleme mit dem Essen, denn sie hatten meine vegane Mahlzeit vergessen. Sie haben mir dann trotzdem etwas zusammengepackt, aber die eingepackten Snacks waren leider nicht vegan. Deshalb empfiehlt es sich vielleicht vorsichtshalber ein paar Snacks mitzunehmen. Zum Glück hat mir meine Freundin etwas gerichtet 🙂 Einen Wrap, Mandarinen, Studentenfutter und Weihnachtsplätzchen.

Vegane Snacks für unterwegs

Das war eigentlich für meinen 7-stündigen Aufenthalt in Dubai gedacht, da ich nicht wusste, ob ich dort was Veganes finden werde. Eigentlich gibt es von Emirates eine kostenlose Mahlzeit am Flughafen, wenn man länger als 4 Stunden Aufenthalt hat (dafür einfach am Emirates Schalter nachfragen). Die vegane Auswahl am Flughafen ist allerdings sehr begrenzt.

Beim Rückflug hat dann alles mit dem Essen geklappt. Als erste Hauptmahlzeit gab es Gemüsepuffer mit Bohnen, Salat, Gemüse und veganer Butter.

 "strict vegetarian" Vegane Mahlzeit bei Emirates Flug

Die zweite Mahlzeit bestand aus Reis mit Brokkoli, einer Sahnesauce (lecker!) und Rote Grütze.

 "strict vegetarian" vegane Mahlzeit bei Emirates Flug

Als strikter Veganer sollte man trotzdem aufpassen und immer die Zutaten der eingepackten Snacks lesen. Bei mir hat sich ein Snack mit Honig eingeschlichen.

Vorsicht wegen Honig

Restaurantbesuche/ Vegan unterwegs in Adelaide:

Während meiner zwei Wochen zu Hause wollte ich natürlich verschiedene vegetarisch/vegane Restaurants ausprobieren und war auch in anderen Restaurants essen:

Bliss Organic Café:

Ein komplett veganes Bio-Café, mit innen und Außenbestuhlung. Die Burger waren sehr lecker und es gab auch einige vegane Produkte zu kaufen, wie z.B. vegane Bücher, veganen Käse, Eis und Getränke. Der Preis liegt so im Mittelmaß.

Zen House:

Ein kleines rein vegetarisch Restaurant mit asiatischer Einrichtung, aber sehr vielfältigem Essen. Vegane Gerichte sind deklariert. Es gibt Burger, Pies, aber auch asiatische Spezialitäten wie fake pork buns. Die waren richtig lecker und haben wie das Original geschmeckt, das ich früher sehr gerne gegessen habe. Das Tagesgericht fake mutton pie war megalecker!!! Wir hatten außerdem japanischen Limettentee und ein Kombucha Getränk namens Mojo. Die Teeauswahl im Zen House ist sehr groß. Die Preise dort sind ein kleines bisschen teuer. Klein, aber fein!

Vegetarian Garden:

vegetarischer Imbiss mit großer Auswahl an asiatischen Gerichten. Wir hatten BBQ Saté fake meat (etwas scharf). Es gibt auch Frühlingsrollen, Dumplings, Dim Sim und Bubble Tea. Das Essen dort ist sehr lecker und preiswert.

Godzilla Pizza:

Eine Pizzeria, in der man alle Pizzen auch in vegan bekommt! Dort kann man auch veganen Käse und Eis kaufen. Sie bieten einen Lieferservice im Umkreis an, aber wir haben uns Pizzen geholt und mit an den Strand genommen 🙂 Wir haben das vegan large Menu für 50 AUSD bestellt. Das beinhaltet: 2 Große Pizzen (tyler und roasted veggies), 1 Knoblauchpizzabrot, 1 Cupcake (Lemon), 1 Eis (butter pecan Eis) und 1,25l Getränk. Es ist etwas teuer, aber wenn man es zu dritt teilt, ist es ganz in Ordnung.  Und vor allem war alles total lecker!

Café Komodo:

Café Komodo Adelaide Australia

Das nicht-vegane Café ist etwas außerhalb vom Stadtzentrum und bietet auch vegan gekennzeichnete Optionen an. Es ist nicht billig, aber auch nicht teuer. Ich fand es dort sehr schön, denn es gab viele Pflanzen, Bäume und auch gute Musik. Wir hatten Kürbis Spinat mit Rye Bread.

Vietnam:

Ein „normales“ vietnamesisches Restaurant mit vegetarischen und veganen Optionen. Wir hatten Gemüse und eine Reispfanne.

Café in the Adelaide Hills (Name vergessen):

süßes Café, aber das einzige vegane auf der Karte waren die Bruscetta. Also in Adelaide muss man, so wie in Deutschland, manchmal auch als Veganer Abstriche machen 😉

Ich würde besonders die Godzilla Pizza und das Zen House empfehlen, denn dort fand ich das Essen am leckersten! Leider hatte ich nur zwei Wochen Zeit und konnte nicht alle vegetarisch/veganen Restaurants ausprobieren. Bei HappyCow oder hier findet ihr aber noch mehr. Ich habe Gutes über Two bit villains, Eggless dessert café (da ist immer eine Riesenschlange!), Vegie Village und Real Organics Café gehört.

Zu Hause:

Da einer meiner besten Freunde mittlerweile auch vegan ist, haben wir öfters zusammen gekocht und gegessen.

Fertige Marinara Pizza, selbst belegt mit Fake meat (Foodland) und veganem Käse (Cheezly)

Fertige Marinara Pizza, selbst belegt mit Fake meat (Foodland) und veganem Käse (Cheezly)

Für meine Geburtstagsparty haben wir Chili sin carne für 20 Leute gemacht (mit 14 Zwiebeln und 3kg Tofu 😉 ). Alle fanden es sehr lecker und fast 10 Leute haben nach dem Rezept gefragt!

Von einer Freundin habe ich ein kleines Paket mit veganen Produkten geschenkt bekommen 🙂

Vegane Produkte aus Australien

Random Pasta

Pasta

Vegane Pancakes mit fairer und veganer Nutella

Vegane Pancakes

Burger mit veganer Mayonnaise (aus Foodland), selbst gemachter Guacamole und Burger patties (aus Foodland)

Burger

An Silvester habe ich für mich und meine Freunde veganen White Russian mit Bonsoy Milch, eines meiner Lieblingsgetränke!

Vegan White Russian with Bonsoy Milk

Die Pfannkuchen meiner Mutter in vegan – ihrer erster Versuch 🙂

Vegane Pfannkuchen

Ich habe mit meiner Mutter veganen Apple Cinnamon Pie gemacht

Vegan Apple Cinnamon Pie

Weil Adelaide mein Zuhause ist, habe ich mehr Fotos vom Essen als von der Stadt gemacht 😉 Hier sind trotzdem ein paar Eindrücke und auch Tipps, wo ihr in und um Adelaide unbedingt hinsolltet.

Adelaide hat jetzt vielleicht nicht so viel zu bieten, wie andere australische Städte, aber es gibt natürlich auch hier schöne Plätze und Strände:

  •  Hendley und Glenelg Beach
  • Mount Lofty/Hahndorf
  • Rundle Street/Rundle Mall (for shopping/eating)
  • Festival center at the Torrens river
  • Botanical gardens
  • Adelaide museum and art gallery (free entry)
  • Barossa (und andere Weinregionen)
  • die wunderschöne Insel Kangaroo Island

Ich hoffe, euch hat mein kleiner Reisebericht gefallen und ihr kommt alle mal nach Adelaide und ins wunderschöne Australien 🙂