Als allererstes: Entschuldigung! Schon 2 Wochen habe ich nicht gebloggt! Eine halbe Ewigkeit in der schnelllebigen Internetwelt. Jetzt kribbelt es mir in den Fingern und weil ich es nicht länger aushalte, ich aber momentan so wenig Zeit für „richtige“ Blogposts habe, gibt es heute simples, aber hoffentlich auch etwas interessantes einfach-drauf-los-Geschriebenes mit ein paar Handyfotos 😉 Los geht’s.

Der Grund, weswegen ich jetzt schon 2 Wochen nicht gebloggt habe und nicht einmal Zeit für den Vegan Wednesday gefunden habe, ist nicht nur meine Bachelorarbeit. Nein, mein Freund war diese Woche zu Besuch! Wir hatten uns schon fast 2 Monate nicht gesehen und auch noch die Feier unseres 6-Jährigen stand aus! Zu diesem Anlass hat unser Tarzan-Musical-Besuch mit ein paar Freunden ganz hervorragend gepasst.

Tarzan Musical in Stuttgart

Vorher habe ich meine Freunde ganz vorsichtig gefragt, ob sie nicht Lust hätten, in Stuttgart vegan essen zu gehen. Da gäbe es nämlich „eins der besten veganen Restaurants“ laut Deutschland isst vegan. Zu meiner Überraschung haben sie sofort alle zugesagt! Juhuu! Zu dem Zeitpunkt wusste ich nicht, ob ich mich mehr auf das Essen oder auf das Musical freuen soll 😀 Wir Veganer halt, nichts als Essen im Kopf 😉

Und wie das so ist, wenn man sich so sehr auf etwas freut, geht das dann manchmal in die Hose. Das Essen war einfach nicht gut 🙁

Cordon Bleu mit Pommes und Salsa

Mein Freund und eine Freundin hatten das Cordon Bleu mit Pommes und Salsa. Das war noch ganz in Ordnung.

Marokkanischer Gemüsepot

Ein Freund hatte den marokkanischen Gemüsepot. Sehr schön angerichtet, wie man sieht. Und der besagte Freund war doch glatt so begeistert, dass er es nicht in Worte zu fassen wusste! 😉

Mock Duck mit Udon Nudeln und süß saurer Sauce

Eine Freundin und ich hatten „Ente“ mit Udon Nudeln und süß saurer Sauce, was alles einfach mal nach NICHTS geschmeckt hat.

Die Preise der Hauptgerichte mit über 12€ gingen einfach überhaupt nicht!!!

Oh und nicht zu vergessen den Vorspeisenteller: einen Salat mit einem Dressing à la „ein Hauch von Nichts“ und dreierlei „Bruschetta“ geschmacklich vielleicht etwas mehr als nichts.

Veganer Vorspeisenteller

Als Nachtisch gab es Torte und die war doch mal wirklich ohne Ironie lecker! Aber teuer.

Mango-Sahne-Torte

Und ein bisschen Schoki gab es auch 🙂 Da konnte man wenig falschmachen 😉 Also Nachtisch Note 1.

Vegane Schokoriegel

Ich komm mir etwas vor wie eine verwöhnte Restaurantkritikerin und eigentlich ist diese Meckerei so überhaupt nicht meine Art. Aber das Essen war einfach eine Riesenenttäuschung. Das erste Mal vegan essen gehen mit meinen omni Freunden und dann sowas 🙁 Das Restaurant war wirklich schön, die Bedienung total nett, was es mir umso schwerer macht hier schlecht von dem Laden zu schreiben 🙁 Ich bin mir eigentlich auch fast sicher, dass wir einfach nur Pech hatten, wegen der guten Bewertung von Deutschland isst vegan und da das Restaurant total ausgebucht war. Toll ist auch, dass man dort veganen Käse und ähnliches zum Mitnehmen kaufen kann.

Na egal jetzt… wir haben uns die Laune mitnichten verderben lassen und hatten einen wunderbaren Abend im Tarzan Musical!

Und jetzt zu etwas noch schönerem: Mannheim, meine Stadt <3

Was Vegan angeht, ist Mannheim einfach grandios. Vegetarisch-vegane Restaurants lassen sich nicht mehr an einer Hand abzählen und im Gegensatz zum Möchtegern „High Class“ Restaurant in Stuttgart gibt es hier bodenständiges, MEEGALECKERES & günstiges veganes Nomnom. Ein paar Eindrücke folgen, denn mein Freund mit seinem 2-monatigen Mannheim-Entzug und ich haben diese Woche richtig geschlemmt.

Veganer Dönerteller im Food Inn Mannheim

Ganze zweimal waren wir im Food Inn, dem berühmt-berüchtigten veganen Döner in Mannheim. Dönerteller gab es beim ersten Mal und der Yufka vom zweiten Mal hat es leider nicht aufs Bild geschafft.

Außerdem sind wir ins Café Vienna, wo es Fleisch, aber auch vegetarische und vegane Gerichte gibt. Bisher waren die veganen Speisen immer mit einem schönen „v“ versehen, doch jetzt erkämpfte sich das vegane Angebot eine eigene Kategorie namens „Veganes“ auf der Speisekarte. Es gibt Pastagerichte, Burger und Salate. Die Preise sind abartig! Ich sag nur McDonald’s adé.

Tofu-Burger mit Pommes im Café Vienna in Mannheim

Tofu-Burger mit Pommes für 3,90€

Großer Tofu-Salat im Café Vienna in Mannheim

Großer Tofu-Salat mit Brot für 5,60€

Heute gab es dann den krönenden Abschluss, bevor ich meinen Freund am Bahnhof verabschieden musste: ein Frühstück im Lövenzahn, dem ersten veganen Restaurant in Mannheim. In der Nähe des Hauptbahnhofs übrigens. Wir haben das Frühstücksduo für zwei für rund 22€ bestellt: Brotkorb, Basilikumaufstrich (Mann, war der lecker!), 2 Sorten Marmelade, Tomaten, Gurken, Avocado mit Zitrone, ½ Ananas, 4 Apfelpfannkuchen mit Ahornsirup und 2 Orangensäften. Außerdem hat mein Freund noch einen Latte Macciato bestellt und ich einen Tee.

Veganes Frühstück im Lövenzahn Mannheim Veganes Frühstück im Lövenzahn Mannheim Veganes Frühstück im Lövenzahn Mannheim

Das war alles so viel, dass wir es nicht einmal ganz aufessen konnten (dabei war es sooo lecker!) und noch bis abends satt waren! Dafür ist der Preis mehr als in Ordnung. Die Bedienung war total nett und das Restaurant ist auch sehr schön. Einfach alles top! 🙂

So Leute, das war nur ein winzig kleiner Einblick von Mannheims veganer Schokoladenseite. Das ist noch lange nicht alles. Mein liebstes Restaurant, die Kombüse, ist noch nicht einmal dabei gewesen!

Wie ist denn das vegane Angebot in eurer Stadt so? Hattet ihr auch schon schlechte Erfahrungen in einem veganen Restaurant? 

avilia signature neu