Nachdem ich euch schon über unseren Trip in Bremen erzählt habe, zeige ich euch heute, was wir in Hannover getrieben und gegessen haben. Die Schlemmerei ging nämlich weiter und kam ganz und gar nicht zu kurz 😉 Übernachtet haben wir im Haus Sparkuhl Hotel Garni. Das Hotel war etwas alt, aber ganz okay und eben das günstigste, was wir gefunden haben. Hotel Hannover Unser erstes Frühstück haben wir im vegan-vegetarischen Café Carrots & Coffee eingenommen. Wir hatten ein veganes Frühstück mit einer Käse/Aufschnittplatte und verschiedenen Aufstrichen. Außerdem haben wir noch Rührtofu extra bestellt.

Danach bummelten wir einfach ein bisschen in der Hannover Innenstadt und schauten uns verschiedene Flohmärkte an. Zu dem Zeitpunkt war gerade ein Musikfest in Hannover, sodass überall in der Stadt verteilt verschiedene Bands und Musiker spielten.

Zum Mittagessen gönnten wir uns leckere vegane Crêpes von der Creperie. Es gibt dort eine komplette extra Karte für vegane Crêpes!

Danach wollten wir eigentlich in die Herrenhäuser Gärten gehen. Da der Studentenausweis meines Freundes nicht abgestempelt war und die Dame sich so angestellt hat, sind wir dann aufgrund des hohen Eintrittspreises nicht hineingegangen. Gelohnt hat es sich trotzdem dort hinzufahren, denn vor dem Eingang gab es eine faszinierende Installation. Man konnte sich mit den zur Verfügung gestellten Regenschirmen unter einen Wasserstrahl stellen. Dieser war so eingestellt, dass das auf den Schirm prasselnde Wasser eine Melodie ergab! Das war echt cool 🙂 Wir haben dann einfach noch neben den Gärten ein bisschen die Sonne genossen 😉

Zum Abendessen gingen wir ins vegane Restaurant Hiller, wo es ein Buffet gab. Das war ganz in Ordnung, aber ich war etwas enttäuscht, da ich im Internet gelesen hatte, dass es dort deutsches Essen gibt. Veganes deutsches Essen bekommt man ja nicht sehr häufig. Leider war es dann aber nicht wirklich deutsch. Es gab viele verschiedene Bratlinge, aber irgendwie keine Saucen und das Essen war dann ziemlich trocken. Aber der Nachtisch (Pudding mit Apfelkuchen) war himmlisch!

Danach sind wir in die Staatsoper gegangen und haben uns dort das Ballet „Chaplin“ angeschaut, das von der Person Chaplin handelt. Die Karten hatten wir zu Ostern von meinen Eltern geschenkt bekommen. Es hat mir wahnsinnig gut gefallen! Am nächsten Tag haben wir im Café Gleichklang gebruncht. Das war der Höhepunkt unseres Ausflugs! Es gab ein Buffet mit total viel Auswahl und alles schmeckte göttlich! Spätestens jetzt waren wir richtig vollgestopft 😀 Besonders toll fand ich, dass es verschiedene vegane Käsesorten von No-Moo gab, die ich noch nicht kannte. Geschmacklich fand ich den Käse viel besser als die anderen bekannten veganen Käsesorten, da er nicht so künstlich schmeckt. Auf den Bildern seht ihr eine kleine(!) Auswahl dessen, was wir gegessen haben.

Mittags haben wir eine kleine Tretbootsfahrt auf dem Maschsee gemacht und die Sonne genossen.

Die Schlemmerei ging weiter mit veganem Eis vom Eis 2000 in der Hildesheimer Straße. Dort sind viele der angebotenen Eissorten vegan und als solche deklariert.  veganem Eis vom Eis 2000 in der Hildesheimer Straße Hannover Den Abschluss machte unser erster Besuch in einem Loving Hut. Das war auch richtig lecker!

Wie ihr sehen konntet, kann man in Hannover mehr als genug und gut vegan essen! Wir hatten eine schöne Zeit dort 🙂 Für eine Liste an vegan-freundlichen Restaurants klickt hier auf Lenas Blog A Very Vegan Life. avilia signature neu