Fürs Weihnachtsfest eignet sich dieser Nussbraten hervorragend! Vor ein paar Jahren habe ich das Rezept schon im Rahmen meines Weihnachtsposts gebloggt (hier). Da es sich dabei um den am häufig besuchten Eintrag handelt (der nicht mit Upcycling zu tun hat 😉 ), dachte ich, es lohnt sich, den Nussbraten nochmal separat zu posten.

Nachdem ich den Braten nun schon zu 3 Weihnachtsfesten gemacht habe, habe ich ihn auch mittlerweile etwas abgeändert. So verwenden wir mittlerweile keine Pecannüsse mehr, da sie einfach zu teuer sind und stattdessen mehr Walnüsse. Wer möchte, kann natürlich gerne Pecannüsse verwenden 🙂

Jedenfalls hoffe ich, das Rezept gefällt euch und inspiriert euch, an diesem Weihnachtsfest mal was veganes auszuprobieren. Meine Familie, die nicht vegan ist, isst den Braten genauso gerne wie ich!

Nussbraten (Rezept hier), Bratensauce, Knödel und Rotkraut

 

Zutaten (für einen Braten, ca. 8 Personen):

Für die Kartoffel-Karotten-Füllung:

  • 2 große Karotten
  • 1 große Kartoffel
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 2 EL geröstetes Kichererbsenmehl
  • 2 EL fein gehackte Petersilie
  • 2 Msp geriebene Muskatnuss
  • Salz und Pfeffer

Für die Nusszubereitung:

  • 1 große Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 160g Walnusskerne
  • 100g Haselnusskerne
  • 250ml Gemüsebrühe
  • 100g Semmelbrösel
  • 3 EL geröstetes Kichererbsenmehl
  • 3 EL Sojasauce
  • 2 EL Rotweinessig
  • 2 EL Tomatenmark
  • 2 EL Olivenöl
  • 2 EL Hefeflocken
  • 2 EL Majoran
  • 1 EL Thymian
  • 1 TL Rosmarin
  • Salz und Pfeffer

Außerdem:

  • 1 Packung fertiger veganer Blätterteig (250g, z.B. von Aldi)
  • 2 EL Sojamilch

Zubereitung:

Für die Kartoffel-Karotten-Füllung: Karotten und Kartoffel schälen, würfeln und in der Gemüsebrühe in 20 Minuten sehr weich kochen und anschließend zerstampfen – je nach Wunsch zu Brei oder grob mit Stückchen. Kichererbsenmehl, Petersilie und Muskatnuss unterrühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Für die Nusszubereitung: Während die Karotten und Kartoffeln köcheln, die Nüsse in einer trockenenen Pfanne anrösten bis sie duften. Abkühlen lassen und mittelfein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen, fein hacken und in Pflanzenöl anschwitzen. Zwiebeln, Knoblauch, Nüsse und die restlichen Zutaten für den Nussbraten vermischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Backofen auf 200°C vorheizen.

Den Blätterteig ausbreiten und die Kartoffel-Karotten-Füllung der Länge nach in die Mitte des Blätterteigs geben, sodass oben und unten jeweils ein knappes Drittel und rechts und links ein kleines Stückchen des Blätterteigs frei bleiben. Die Nusszubereitung darübergeben und glatt streichen. Die Ränder zuerst links und rechts einklappen und dann die obere und untere Seite zur Mitte hin umklappen. Die Teigränder gut andrücken.

Den Nussbraten mit der Naht nach unten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backbleck geben. Mit einem scharfen Messer vier große „V“ in die Teighülle ritzen. Den Nussbraten mit dem Sojadrink bestreichen und im Backofen etwa 35 Minuten backen, bis die Oberfläche schön gebräunt ist.

Drei-Nuss-Braten

Schmeckt übrigens auch kalt sehr lecker und lässt sich dann in ganz feine Scheiben schneiden! 🙂 Wir machen immer zwei Braten und essen die Reste dann kalt an den nächsten Tagen 🙂

Wenn ihr noch auf der Suche nach anderen Weihnachtsrezepten seid, schaut euch doch mal meine Blogsposts zu meinem ersten (hier) und zweiten Weihnachten (hier) an.

Da steht dem veganen Weihnachtsfest doch nichts mehr im Wege 😉

avilia signature neu